BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

News und weiterführende Links

Für Kommunen: Das Stockholmer Modell verwendet Terra Preta als ideales Substrat für gestresste Stadtbäume. Hier lernst Du, welche Vorteile Terra Preta für die Bepflanzung von Kommunen hat und wie man das macht:  Stockholm_Biochar_Presentation /      Stockholm_Biochar_Project

 

Nur die „große Lösung“ funktioniert;  von Axel Don;  Titelthema aus der Reihe Carbon Farming der DLG Mitteilungen 5/2022

Wer vom Klimaschutz im Ackerbau redet und nur die CO2 Bindung in Böden meint, ist auf dem Holzweg. Zur Klimalandwirtschaft gehört auch die Verringerung von Emissionen, die von der Landwirtschaft selbst verursacht werden, meint Axel Don. DLG Mitteilung 5-22, Thünen-Institut

 

Badische Neueste Nachrichten berichtet: Bühler Gemeinderat stimmt Naturpark-Projekt zu: Wie Humus das Klima retten soll.    Badische Neueste Nachrichten, Sept.22

Dieses Video zeigt eine Anwendung von Pflanzenkohle als Bodenhilfsstoff auf dem Hof von Landwirt Thomas Unkelbach. Durch den Einsatz in der Landwirtschaft können die betrieblichen Nährstoffkreisläufe nachhaltig und effizient verbessert werden und zusätzlich CO2 auf natürliche Weise im Boden gebunden werden: https://www.youtube.com/watch?v=3Y7oHB_I9_E

 

Der Fachverband Pflanzenkohle e.V. bündelt die Interessen von Experten aus Wissenschaft und Praxis zum Thema Pflanzenkohle: https://fachverbandpflanzenkohle.org/

 

Die Grüne Brücke zwischen Kulturen und Bodenlebewesen bauen! Der Boden lebt – so wie Ihre Kulturen! Wollen Sie stabil ernten, auch im Klimastress, eine hohe Nährstoffausnutzung erreichen, wenig Ärger mit Unkräutern und Pflanzenkrankheiten haben, brauchen Sie Bodenleben: https://www.gruenebruecke.de/

 

Den Menschen und der Erde verpflichtet: Im Mittelpunkt dieser stehen die natürlichen Prozesse und die Bodenfruchtbarkeit jenseits konventioneller Düngung und Bodenbearbeitung. Zielstellung sind gute Erträge bei geringem Aufwand und einer Nachhaltigkeit für die Natur. https://humusfarming.de/

 

Die internationale Initiative „4 pro 1000“ besteht aus dem Zusammenschluss aller freiwilligen Interessengruppen des öffentlichen und privaten Sektors im Rahmen des Aktionsplans Lima-Paris (LPAP). Ziel der Initiative ist es zu zeigen, dass die Landwirtschaft und insbesondere die landwirtschaftlich genutzten Böden eine entscheidende Rolle in Bezug auf Ernährungssicherheit und Klimawandel spielen können: https://www.4p1000.org/

 

Der BfN Bodenreport: Vielfältiges Bodenleben - Grundlage für Naturschutz und nachhaltige Landwirtschaft. Herausgeber: Bundesamt für Naturschutz. Konstantinstr : https://www.bfn.de/fileadmin/BfN/landwirtschaft/Dokumente/210108_BodenBioDiv-Report.pdf

 

Das Ithaka Institut ist ein internationales Netzwerk für Kohlenstoff-Strategien und Klimafarming. Wir entwickeln Methoden, um mithilfe von Pflanzen CO2 aus der Atmosphäre zu entziehen und dauerhaft Kohlenstoff in Materialien und landwirtschaftlichen Böden zu speichern: https://www.ithaka-institut.org/de

 

Die Hochschule Geisenheim University verbindet in Bildung und Forschung die Stärken von Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften, den Fachhochschulen. Vielfalt und Internationalität prägen das Geisenheimer Profil. Leiterin des Instituts für angewandte Ökologie und Professur für Klimafolgenforschung ist Frau Prof. Dr. Claudia Kammann: https://www.hs-geisenheim.de/personen/person/414/

 

Landwirtschaft als Teil der Lösung: Wir wollen zeigen, wie mutige Menschen eine Form des Anbaus umsetzen, der lebendige Ökosysteme fördert, den Klimawandel abmildert und somit die Zukunftsfähigkeit der landwirtschaftlichen Erzeugung sichern kann. In 24 Videoporträts zeigen wir Menschen und Höfe, die Pionierarbeit im Feld leisten, und lassen sie von ihren Erfahrungen und Herausforderungen erzählen: https://wirstehendrauf.org/

 

Thünen Report 84: Berechnung von gas- und partikelförmigen Emissionen aus der deutschen Landwirtschaft von 1990 bis 2019;
Report zu Methoden und Daten; Berichterstattung 2021: https://www.thuenen.de/media/publikationen/thuenen-report/Thuenen_Report_84.pdf

 

Die standorttypischen Humusgehalte des HumusCheck-Tools vom Thünen-Institut basieren auf der Annahme,dass der Status quo der Humusgehalte in Deutschland als typisch für unsere landwirtschaftlich genutzten Böden anzusehen ist. HumusCheck ermöglicht eine
vergleichende Einordnung der eigenen Humusgehalte zu anderen Flächen mit ähnlichen Standorteigenschaften. Mach den HumusCheck für Deinen Acker mit: https://humuscheck.thuenen.de/

 

Strom, Wärme und Wunderdünger.    Besucher aus Marburg-Biedenkopf informierten sich in der Holzverstromungsanlage in Diemelstadt über klimafreundliche Energiegewinnung: Nicht nur CO2-neutral, sondern CO2-negativ! https://www.op-marburg.de/Landkreis/Nordkreis/Holzvergasung-Strom-Waerme-und-Wunderduenger

 

Christoph Fischer GmbH, EM-Chiemgau: Mit den Landwirten erarbeiteten sie Konzepte und bieten praxiserprobte Lösungen, die eine wirtschaftlich zukunftsfähige Landwirtschaft ermöglichen. Diese Landwirtschaft baut Humus auf , schützt das Grundwasser und nutzt natürliche Kreisläufe, so dass chemische Einträge immer weniger benötigt werden. Und das alles bei guten Erträgen. Die Landwirtschaft hat das Potential weltweit Lösungen für ökologische Krisen anzubieten und trotzdem effektiv zu wirtschaften: https://chiemgau-agrar.de/

 

Ute Scheub, Haiko Pieplow, Hans-Peter Schmidt, Terra Preta. Die schwarze Revolution aus dem Regenwald;  Mit Klimagärtnern die Welt retten und gesunde Lebensmittel produzieren:  https://www.oekom.de/buch/terra-preta-die-schwarze-revolution-aus-dem-regenwald-9783962380267?p=1

 

Ein Blick unter den Tellerrand:  Bodenreport - Vielfältiges Bodenleben – Grundlage für
Naturschutz und nachhaltige Landwirtschaft: https://www.bfn.de/sites/default/files/2021-04/210108_BodenBioDiv-Report.pdf

 

Anita Idel - Die Kuh ist kein Klima-Killer. Wie die Agrarindustrie die Erde verwüstet und was wir dagegen tun können: http://www.anita-idel.de/

Der Superdünger vom Amazonas:  Die Freie Universität in Berlin belegt die Wirksamkeit der von Indianern entwickelten Terra Preta

Professor Konstantin Terytze und seine Mitarbeiter vom Fachbereich Geowissenschaften der Freien Universität Berlin: https://www.maz-online.de/Nachrichten/Wissen/Der-Superduenger-vom-Amazonas

 

 

Die Zeitschrift GARTENFREUND, herausgegeben vom Verlag W. Wächter GmbH, schreibt zum Thema „Terra Preta“ dies:

https://www.gartenfreunde.de/gartenpraxis/gartenpflege/terra-preta/?search=true

"Der Superhumus kann Böden wieder fruchtbar machen";  Kostbarkeiten aus dem Ried; Landwirt Ruckelshaußen
und die Stadtwerke Groß-Gerau gehen neue Wege im Hessischen Ried.    Energiemagazin_2019

Deutsch-schweizer Klimapakt: PYREG liefert NetZero-Technologie für klimaneutrale Fernwärme in Basel.    Klimapakt

Die Farm von Bec Hellouin von Perrine and Charles HERVE-GRUYER, gegründet 2006, zählt zu den bedeutendsten Permakulturfarmen Europas. Die Abenteuer von Perrine & Charles und deren Ratschläge finden Sie in ihrem Buch „Vivre avec la terre“. Die 17 Grundprinzipien des Ökologischen Anbaus haben wir hier für Sie zusammengefasst : Grundprinzipien der Ferme du Bec Helouin

https://www.fermedubec.com/english/

 

Endbericht:  Botanischer Garten Berlin entwickelt Verfahren zur Kohlenstoffspeicherung von organischen Rest- und Abfallstoffen;  Dr. Robert Wagner, Freie Universität Berlin – AG Geoökologie (Projektkoordinator)  Botanischer Garten, FU Berlin

 

Die gute Kohle,       Ein Bericht von Sebastian Drescher

Pflanzenkohle könnte langfristig CO₂ im Boden binden – mit positiven Effekten für die Landwirtschaft. Zertifikate sollen dabei für den Durchbruch sorgen. Energiewendemagazin 9/2021 EWS Elektrizitätswerke Schönau   

https://www.ews-schoenau.de/energiewende-magazin/zur-sache/die-gute-kohle/

 

Hans-Peter Schmidt,   "Pflanzenkohle in der Landwirtschaft" Vortrag auf der Fachtagung Pflanzenkohle im Nov. 2021 und Artikel in der Agroscope Science, 112, 2021, 1-71,   Hintergründe zur Düngerzulassung und Potentialabschätzung für die Schaffung von Kohlenstoff-Senken Planzenkohle in der Landwirtschaft.......

https://youtu.be/GHl6PsMVUaU

 

Mit diesem Zertifikat fördern Sie den Einsatz von Pflanzenkohle in der Allgäuer Landwirtschaft, was Ihren CO2-Ausstoß wieder wettmacht.

Die Herstellung einer Tonne Pflanzenkohle entzieht der Umwelt rund 3 Tonnen CO2 und bindet es als Kohlenstoff. Wird Pflanzenkohle in Wälder, auf Wiesen und Felder ausgebracht, bleibt so das dort gebundene CO2 mindestens 1000 Jahre eingelagert. https://www.biomassehof.de/co2-plus-zertifikat/

 

Ron Richter/klimafarmer - Von Weinbergen, Pflanzenkohle & Klimaresilienz,  Landwirtschaft als Teil der Lösung https://youtu.be/AOQvMjSY6TI

 

Walter Danner, Vortrag: "Wasserhyazinthen - unbegrenzt Biomasse für die Karbonisierung" auf der Fachtagung Pflanzenkohle im Nov. 2021

Aquatische Unkräuter in den Tropen wachsen schneller als alle anderen Pflanzen. Das Problem sind „Ernte“ und 90% Wassergehalt. So wurden die Probleme gelöst und es wird Pflanzenkohle für die Bodenverbesserung und Brennstoff produziert. https://youtu.be/ze9jFF8ugdM

 

Stadtbaumpflanzung der Zukunft:  Schwammstadt, Stadtbaum-Pflanzung nach Stockholmer Modell (eingebettet in Werbevideo von Sonnenerde) https://youtu.be/p7H4d9zBfN4

 

 

Veröffentlicht am 08.04.21 um 11:57 Uhr im hr-Fernsehen;   Quelle: © alles wissen:

Um die Klimaerwärmung einzudämmen, müssen wir nicht nur weniger Treibhausgase ausstoßen, sondern sie auch aktiv aus der Atmosphäre entziehen. Verschiedene Techniken werden erforscht, aber eine ist bereits jetzt anwendbar: das Verkohlen von Pflanzenteilen. Pflanzenkohle speichert nicht nur langfristig Kohlenstoff, sondern macht auch Böden fruchtbarer. Welchen Beitrag kann Pflanzenkohle als sogenannte Negativemission leisten?

https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/alles-wissen/sendungen/pflanzenkohle-als-klimaretter,video-147968.html

 

Kartitsch: Projekt Pustertaler Kulturarten Vielfalt stellt Pflanzenkohle als Bodenschutz in den Fokus

Weil nicht nur die Vielfalt von Kulturpflanzen, sondern auch unsere Böden stark gefährdet sind, trafen sich am Joasa Hof die Fans der Herstellung von Kohle aus pflanzlichen Rohstoffen. Das Netzwerk rund um das grenzüberschreitende Interreg Dolomiti-Live Projekt Pustertaler Kulturarten Vielfalt (PuKuVi, ITAT4143) warnt: „Wind- und Wassererosion, Austrocknung und Versalzung, Verdichtung, Versiegelung und Verschmutzung sind nur einige der Bedrohungen für unsere Böden. Die nachhaltige Sicherung der Bodenfruchtbarkeit muss ein zentrales Anliegen im Gartenbau und in der Landwirtschaft sein. Pflanzenkohle und damit angereicherter Kompost können hier – neben vielen anderen Strategien –helfen.”  Projekt PuKuVi

 

 

UND JETZT RETTEN WIR DIE WELT! ist eine private und geldfreie Intiative für alle. Eine Bewegung von und für Menschen, für Projekte, Organisationen, Einrichtungen und auch Unternehmen, die ihr Leben und die Welt verbessern wollen. Wir wollen mit dir Lösungen für die drei großen Krisen unserer Zeit finden: die individuelle, die soziale und die ökologische Krise. Denn in jeder steckt das Potential für den Wandel zu einer besseren Welt – und Terra Preta ist ein wichtiger Baustein dazu!    https://jetztrettenwirdiewelt.de

 

 

Kemptener Pflanzenkohle: Gut für Boden und Klima       Die Kohlekumpels aus Kempten bekämpfen klimaschädliche Gase - mit Pflanzenkohle, die Kohlendioxid bindet. Gleichzeitig soll sie den Boden verbessern, für einen sparsamen Düngereinsatz, ausgeglichenen Wasserhaushalt und eine hochwertige Ernte sorgen.  Von Doris Bimmer und Matthias Lauer  https://www.br.de/nachrichten/bayern/pflanzenkohle-aus-kempten-gut-fuer-boden-und-klima,T2mZcuK

 

 

Berufsschüler aus Bamberg bauen eigenen Pyrolyseofen und stellen so fruchtbare schwarze Erde aus Hackschnitzel & Humus her. Im Staatlichen Beruflichen Schulzentrum in Bamberg lernen die Schüler und Schülerinnen nicht nur Mechatronik, Elektrotechnik oder Agrarwirtschaft, sondern auch, wie man nachhaltig die Energiezukunft vorantreibt. Ihr Wissen haben einige Schüler genutzt und einen Pyrolyseofen selbst gebaut. Mit diesem können sie nun besonders fruchtbare schwarze Erde, sogenannte Terra Preta, ganz einfach aus Grobhackschnitzeln und Humus herstellen. Und so viel Ideenreichtum wird dann auch mit dem Bürgerenergiepreis belohnt. https://www.tvo.de/mediathek/video/buergerenergiepreis-oberfranken-berufsschueler-aus-bamberg-bauen-eigenen-pyrolyseofen/

 

A World class biochar production facilities made in Finland removes CO2 by converting waste biomass into energy.The demo plant of a turnkey solution for biochar and energy co-production in Hiedanranta, in the south of Finland, carbonizes up to 500 kg of wood chips per hour, turning it into 140 kg of biochar. With an optional electrostatic oil separator, the system can produce 100 liters of high-quality pyrolysis oil. The facility can produce 700 tons of biochar and 600 tons of oil per year. Hiedanranta runs a 1 MW district heating plant as part of a municipal heating network.    https://www.carbofex.fi/Home

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Cookies